Moose für Aquarien

Aquarien-Moose sind gern gesehene Wasserpflanzen zur Dekoration im Aquarium und in der Aquaristik. Aufgrund ihrer vielfältigen Erscheinungsformen ergänzen sie andere Wasserpflanzen wie Aufsitzer- und Schwimmpflanzen. Moose fürs Aquarium bilden ein ausgewogenes Bild und werden flächig als Moospolster gepflanzt oder zur Begrünung von Hardscapes verwendet. Eine ganz besondere Form ist die Mooskugel. Moose eignen sich ebenfalls gut zur Einrichtung eines Wabi-Kusas.

Vielfältige Gestaltung mit Moos: variantenreiche Arten für Aquarien

Wer bei Moosen direkt an Wälder und feuchte Landschaften denkt, liegt gar nicht so falsch. Die Bodendecker fürs Aquarium kommen in der Natur an Gewässern vor und wachsen auf Steinen und Wurzeln. Die unterschiedlich gestalteten Bodendecker bringen durch satte Grüntöne und interessante Wuchsformen Abwechslung ins Becken. Sie bilden durch eine kontrastreiche Kombination der verschiedenen grünen Färbungen und Texturen ein optisches Highlight für dein Aquarium oder Nano-Aquarium. Besonders in reinen Moosbecken kann mit der Vielfalt der Aquarienmoose gespielt werden. Bei der Gestaltung von Aquarien mit Moos dürfen Flammenmoos (Taxiphyllum spec. Flammenmoos), Javamoos (Taxiphyllum barbieri) und Teichlebermoos (Riccia fluitans) auf keinen Fall fehlen. Auch Garnelen freuen sich an einer großen Auswahl dieser Pflanzen. Auch die Mooskugel Aegagropila linnaei ist zur Gestaltung des Vordergrunds im Aquarium beliebt.

 

Ein Überblick über die beliebtesten Moosarten

Javamoos (Taxiphyllum barbieri) und Teichlebermoos (Riccia fluitans) sind Aquarienmoose, die schon seit Jahrzehnten die Aquaristik bereichern und dennoch nichts von ihrer Faszination verlieren. Typisch für die Bodendecker Javamoos und Teichlebermoos ist, dass sie einfach zu pflegen und vermehren sind sowie im Aquarium gut wachsen. Die Art Javamoos ist robust bei verschiedenen Wasserwerten und gibt es bei uns im Shop ebenfalls in einer In-vitro Variante.

Das Flammenmoos (Taxiphyllum spec. Flammenmoos) oder auch Flame-Moos ist dagegen erst seit wenigen Jahren bekannt, aber in der Aquaristik bereits sehr beliebt. Besonders auf Hölzern kommen die flammenartigen Triebe der Art im Aquarium gut zur Geltung. Diese Aufsitzerpflanze ist auch für den Einstieg geeignet und ist ein tolles Highlight in Nano-Aquarien.

Die Art Weeping Moos (Vesicularia ferriei) oder auch Trauerweidenmoos zeichnet sich durch ihre herabhängenden Mooswedel aus. Die Pflanze kann als Bodendecker eingesetzt werden, sieht aber auch toll auf den unterschiedlichsten Hardscape-Elementen wie Wurzeln und Steinen aus. Durch regelmäßiges Trimmen kann das Weeping Moos ganz einfach in Form gehalten werden und überwächst somit keine anderen Pflanzen.

Eine Ausnahme in unserem Sortiment bildet die Mooskugel Aegagropila linnaei, welche unter dieser Kategorie verkauft wird. Aegagropila linnaei ist eigentlich eine langsam wachsende Alge, welche ein moosartiges Aussehen besitzt. Die Mooskugel oder auch Moosball, entsteht durch sanfte Wellenbewegung am Bodengrund, wodurch sich die Süßwasser-Alge in dieser Form als Kugel zeigt. Die Mooskugel kann gut in der Nano-Aquaristik eingesetzt werden. Auch wenn es sich um eine Alge handelt, kann sie auch kleinere Becken aufgrund ihres langsamen Wuchses nicht überwachsen. Sie behält die Form der Kugel bei. Bei uns findest du auch ein Set von drei Mooskugeln, die beliebig im Aquarium angeordnet werden können.

 

Mehrwert durch Moose im Aquarium

Aquascaping-Landschaften mit Moos-Bonsai: Optische Bedeutung fürs Aquarium

Ausgedehnte Moosflächen oder bewachsene Hardscapes wie Steine und Hölzer sorgen für eine abwechslungsreiche Dekoration. Ganz besondere Highlights in der Aquaristik sind allerdings die mit Moos gestalteten Wurzeln, auch Moos-Bonsai genannt. Diese haben vor allem aufgrund des Aquascapings Einzug in die Aquaristik gehalten und zeigen den Bodendecker auf ganz neue Weise.

Einige Moose besitzen Haftwurzeln, mit denen sie sich an den Einrichtungsgegenständen des Aquariums halten oder in den Bodengrund wie Kies oder Soil eingebracht werden können. Andere müssen aufgebunden oder befestigt werden. Generell wachsen diese Pflanzen aber sehr gut an den verschiedenen Orten. Dazu werden die Topfpflanzen oder In-vitro-Pflanzen geteilt und mit Nylonfaden, Angelschnur oder Garn angebracht. Eine weitere Methode ist das Anbringen mit speziellem Pflanzenkleber. Die zunächst dichtanliegenden Triebe treiben schon nach kurzer Zeit aus und bedürfen gelegentlicher Pflege. Schere, Pinzette und weiteres spezielles Zubehör erleichtern dir das Zurückstutzen der langen Moostriebe.

 

Verbesserung der Wasserqualität

Neben der optischen Bedeutung besitzt Aquarienmoos auch weitere Vorteile für dein Aquarium. Die dicht wachsenden Triebe fangen Schwebstoffe aus dem Wasser und bieten eine gute Besiedelungsgrundlage für nützliche Mikroorganismen. Diese Filterwirkung unterstützt Aquarienfilter zusätzlich bei der Verbesserung der Qualität des Wassers.

 

Aquarien-Moose – beliebte Wasserpflanzen für Garnelen & Co.

Aquarien-Moos ist hervorragend für Becken mit Garnelen geeignet. Die Tierchen nutzen die Moosflächen als Weidemöglichkeit im Garnelen-Aquarium. Biofilme aus Schwebstoffen und Mikroorganismen bieten, neben speziell auf Garnelen abgestimmtem Futter, eine abwechslungsreiche Futtermöglichkeit.  Die winzigen Aquarienbewohner lieben die unzähligen Versteckmöglichkeiten des Bodendeckers und auch kleine Fische profitieren von den abwechslungsreichen Strukturen. Für Fische sind die Wassermoose neben der schützenden Deckung als Laichmöglichkeit interessant.

 

Optimale Bedingungen für Moose im Aquarium schaffen

Die meisten Aquarienmoose werden für ihre geringen Ansprüche an die Wasserwerte (z.B. Temperatur, pH-Wert) geschätzt. Viele dieser Bodendecker wachsen auch ohne viel Licht. Aber mit einer guten Beleuchtung und optimalen Nährstoffversorgung kann ein dichter Wuchs und eine leuchtend grüne Farbe filigraner Triebe erzielt werden. Die geeignete Aquarientechnik dazu findest du in unserem Online-Shop.

Zur Fotosynthese benötigen die Pflanzen Licht, welches durch eine Aquarienbeleuchtung (z.B. LED-Beleuchtung) zur Verfügung gestellt wird. Besonders der Wellenbereich von 400-700 nm sollte abgedeckt werden, da dieses Licht ideal von den Pflanzen aufgenommen werden kann. CO2-Düngung benötigst du für die Pflege deiner Moose nicht unbedingt, durch ihren moderaten Wuchs bedarf es nicht zwingend einer zusätzlichen Anreicherung des Wassers mit CO2. Weitere Nährstoffe können mittels Wasserpflanzendünger eingebracht werden. Der Dünger stellt die wichtigsten Makro- und Mikronährstoffe zur Verfügung, damit diese Pflanzen optimal wachsen können. Beachte, dass zu viele Nährstoffe zu vermehrtem Algenwachstum führen und Moose kaum zusätzlich eingebrachte Nährstoffe benötigen.

 

Aquarium-Moos kaufen bei ecoambience

Wenn du Moose für dein Aquarium kaufen möchtest, hat ecoambience genau das Richtige für dich: Finde in unserem Online-Shop Moose zur Gestaltung von Aquascapes und Nano-Aquarien. Entdecke eine große und professionell zusammengestellte Auswahl verschiedener Bodendecker. Unser Sortiment umfasst Christmas Moos (Vesicularia montagnei), Javamoos (Taxiphyllum barbieri) und viele weitere spannende Arten. Vielleicht inspiriert dich auch die Mooskugel, die ein wahres Highlight im Becken darstellt.